Ziele

Ziele

Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung und Erprobung einer Methode und der notwendigen Technologie, mit der sich eine kostengünstige und zuverlässige Erfassung und Verarbeitung von Betriebszustandsdaten von Schiffsgetrieben realisieren lassen. Die Methode soll als Demonstrator umgesetzt und an einem Prüfstand überprüft werden.

In dem Forschungsprojekt sollen miniaturisierte, autarke Sensorknoten zur draht- und eigenenergielosen Überwachung von Vibration, Temperatur und Drehmoment (z. B. an Getriebelagerstellen) entwickelt werden. Diese Sensorknoten bilden die technologische Neuheit des DriveCoM-CMS. Wesentliche Vorteile des Systems sind die leichte Nachrüstbarkeit und die günstigen Anschaffungskosten.

Folgende Teilziele werden im Projekt verfolgt:

  –   Entwicklung einer Methode zur aufwandsreduzierten Signalanalytik
  –   Auswahl und Entwicklung energiesparender Sensortechnologie zur Vibrations-, Drehmoment- und Temperaturüberwachung
  –   Entwicklung von Lösungen zur lokalen Energieversorgung der Sensorknoten
  –   Einsatz von UHF-Funktechnologie zur drahtlosen Datenübertragung zwischen Sensorknoten

 

Mögliches Anwendungsszenario des zu entwickelnden DriveCoM-CMS

(Zum Vergrößern bitte anklicken!)

 

Über verteilte, autarke Sensorknoten werden Betriebs- und Zustandsinformationen des Getriebes online an eine zentrale Datenverarbeitungseinheit übermittelt. Sie stehen damit sowohl für eine lokale (on-site) als auch für eine globale (remote) Überwachung zur Verfügung. Die autarken Sensorknoten bilden somit ein Funknetzwerk, in dem die Betriebsdaten mit geringem Energieaufwand ausgetauscht und an eine zentrale Datenverarbeitungseinheit gesendet werden. Die Funktionalität der Datenverarbeitungseinheit umfasst eine zentrale Datenverwaltung und -bereitstellung für die nachgelagerten Schritte „Remote Monitoring“ und „On Site Monitoring“.